Leistungen Zentralheizungen Heizungen für Festbrennstoffe

Zurück

Holz ist der natürlichste und gleichzeitig umweltfreundlichste Brennstoff der Welt. Dieser Festbrennstoff ist ein heimisches, wirtschaftliches, vernünftiges und preiswertes Gut.

Wie bei jeder Verbrennung entsteht auch hier CO2, jedoch benötigt das Holz dieses beim Nachwachsen wieder, im Gegensatz zu anderen Festbrennstoffen. Der natürliche Kreislauf wird so wieder geschlossen. 

Holzheizungen  können auf zwei Arten betrieben werden, entweder durch übliches Scheitholz oder durch sogenannte Pellets. 

Heizen mit Scheitholz

Das Heizen mit Scheitholz eignet sich sowohl für Einfamilienhäuser, als auch für größere Objekte und ist als vollwertige Heizung anzusehen.

Das Funktionsprinzip eines Scheitholzheizkessels ist relativ simpel. Die Holzscheite werden im Füllraum auf ein Glutbett, das sich auch nach Abbrennen des Holzes sehr lange halten kann,  gestapelt. Die dabei entstehenden Holzgase werden über ein Gebläse (Primärluft) in den Brennraum geblasen und verbrannt. Aufgrund der nochmals zusätzlich eingeblasenen Sekundärluft verstärkt sich die Verbrennung und es werden Temperaturen bis zu 1100 °C erreicht.  Mittels eines Wärmetauschers geben nun die heißen Abgase die Wärme an das Heizsystem ab.

Bei Scheitholzkesseln empfehlen wir Produkte der Firma Viessmann (siehe rechts):

  1 Sicherheitsbatterie als Überhitzungsschutz
  2 Feuerungsregler für gleichmäßige, exakte Kesselwassertemperatur
  3 Große Fülltür zur leichten Beschickung und Reinigung
  4 Große Heizflächen zur optimalen Nutzung der Wärmeübertragung
  5 Großer Füllraum für lang anhaltenden Dauerbrand
  6 Wasserführender Rost
  7 Zweitluftregulierung

Vorteile:
- vollwertige Heizung
- sehr hoher Wirkungsgrad
- mit Pufferspeicher geringes Nachlegen (1-2 mal pro Tag)

Nachteile:
- tägliches Entaschen

Feuerungsanlage für Scheitholz

 

Feuerungsanlage für Scheitholz im Schnitt

Heizen mit Pellets

Die zweite Möglichkeit mit Holz zu heizen ist die Pellets-Feuerung. Pellets werden aus unbehandeltem Restholz, wie Sägemehl oder Sägespänen, gepresst, welches sowohl in der Holzindustrie als auch in der Forstwirtschaft als Abfallprodukt entsteht. Es müssen zur Herstellung also keine zusätzlichen Bäume gefällt werden. 
Die Presslinge haben einen Durchmesser von ca. 6 mm und eine Länge von ca. 30 mm. Die gute Brennbarkeit wird durch den geringen Restfeuchtigkeitsgehalt von unter 10 % gewährleistet.

Der Ascheanteil liegt bei unter 1 % des Brennstoffvolumens. Dieser sehr geringe Rest Pelletasche  kann jedoch als wertvoller Naturdünger verwendet werden.

Der gesamte Feuerungsvorgang kann zentral geregelt und überwacht werden, so läuft auch bei diesem Zentralheizungssystem alles vollautomatisch. Die meist per Silo-Pumpfahrzeug angelieferten Pellets werden in einem speziellen Lagerraum zwischengelagert und mittels einer Absauganlage staubfrei in den Brenner eingeblasen. Durch modernste Technologie wird eine vollständige und saubere Verbrennung gewährleistet. Die ausgereifte Verbrennungstechnik garantiert einen sehr hohen Wirkungsgrad.

Für Fragen und weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Pellets

 

Feuerungsanlage für Pellets

 

Zurück